Dieser Beitrag ist auch verfügbar in: Ελληνικά (Griechisch)

SEHENSWERT

Das Grab von Staphylos, 4 km von der Hauptstadt entfernt. Sein reicher Schatz veranlasste Archäologen, auf das Grab eines alten Königs zu schließen. Heute kann der Schatz im Museum der nahe gelegenen Stadt Volos an der gegenüberliegenden Küste Griechenlands besichtigt werden.
Die wenigen Überreste des Tempels von Asclipio (4.Jh. v. Chr.) Am Strand in der Nähe der Hauptstadt.
Das Schloss der Stadt Skopelos (13. Jahrhundert), hoch über der Hauptstadt, an der Stelle der alten Akropolis. Heute sind nur noch wenige Ruinen erhalten.
Die antiken Gräber wurden in den Felsen von Sentoukia auf dem Berg Delphi ausgegraben. Aufgrund ihrer Lage sind sie nur zu Fuß erreichbar.

ANDERE INTERESSANTE RUINEN ALTER STÄTTEN

 

PanormosKastro Mauer - 5. Jahrhundert v

Von der antiken Stadt, die sich wahrscheinlich über das ganze Tal erstreckte, sind zwei runde Türme auf einem kleinen Hügel und ein Teil der Zitadellenmauer erhalten. Der westliche Turm ist aus dem 5. Jahrhundert und der östliche aus dem 4. Jahrhundert vor Christus. Viele skulpturale Steine ​​und Töpferwaren sind auf dem Gelände verstreut. Sie könnten auch ein Tempel gewesen sein, der dem Gott Pan gewidmet war.

St. Sophia, alte christliche Kirche in Blo - 6. Jahrhundert v

Wenn Sie sich wirklich für antike Überreste interessieren, finden Sie die Ruinen dieser Kirche in dichten Büschen hinter dem Haus, in dem sich die Strommasten befinden. Dieses Haus ist übrigens in dem beliebten lokalen Märchenbuch Gates of the Wind enthalten.

Selinus 'Castro-Mauer ( Loutraki) - 5. Jahrhundert v

Diese Zitadelle befand sich 350m über dem Meeresspiegel und wurde auf einem kleinen Hügel erbaut. Die Überreste seiner Mauer sind noch zu sehen. Ein Tempel der Athene (Minerva) war auch hier, als eine Inschrift gefunden wurde - Kleaeneti Diodorou Priesterin von Minerva. Eine Statue der Venus wurde ebenfalls entdeckt sowie eine gute Reproduktion einer Statue der Jungfrau Minerva von Phidias, Keramik, Münzen und einem Marmorgrabgewölbe aus der Römerzeit. Auch Teile von zwei alten Mauern sind auf der Straße zu sehen, die hinter der Straße verläuft Cafés at Loutraki. Diese Straße befindet sich auf der linken Seite, wenn Sie sich dem Meer nähern.

Antike Ruinen der römischen Bäder - Katakaloo, Loutraki

Auf der Klippe, direkt am Meer, befinden sich die Überreste der römischen Bäder. Einheimische sagen, dass es in der Gegend auch Überreste unter dem Meer gibt.

Eefastos (Vulcan) Tempelwand bleibt, Ag. Constantinos - 3. Jahrhundert vor Christus

Eefastos, einer der 12 Götter des Olymp, war der Gott des Feuers und des Metalls. Er war der Sohn von Zeus und Ira. Von den beiden Mythen über ihn ist der eine. Beide sagen, er wurde behindert und hässlich geboren! Also, für ihn ist nicht viel los. Trotz dieser Widrigkeiten gelang es ihm jedoch, Afroditi zu heiraten, obwohl sie ihn nie liebte; aber nicht bevor seine Mutter versuchte, ihn zu beseitigen, indem sie ihn von der Spitze des Olymp warf! Glücklicherweise fanden ihn 2 Halbgötter und brachten ihn in eine Höhle in der Nähe des Meeres, wo er lernte, mit Kupfer zu arbeiten. Dort plante er seine Rache. Er machte und schickte seiner Mutter einen Thron mit zwei geheimen Fesseln. Als sie sich setzte, wurde sie automatisch gefangen. Die Götter forderten Eefastos auf, sie freizulassen, aber er lehnte ab. Also meldete sich Dionysos freiwillig, um ihn zu betrinken und zu bringen. Und so tat er es auf einem Esel! Nach Ira´s Freilassung blieb Eefastos und arbeitete an seiner Schmiede, wo er einige interessante Dinge herstellte, darunter Achilles 'Rüstung, Herkules' Brustpanzer und Apollos Pfeile. Das römische Wort "Vulcan" hat dem englischen Wort "Vulkan" das Wort "Eafastos" gegeben, dem Griechischen das Wort "Efaisteo".

Die Tempelmauer (wahrscheinlich Minerva) befindet sich hinter der Polemistra-Kirche. Die Kirche wurde an einem Platz errichtet, der von zwei Mauern aus dem 6 / 5. Jahrhundert v. Chr. Gestützt wird.

Türme - Glossabereich - 4. Jahrhundert v

Selinus zeigte nach Süden, so dass der größte Teil des nördlichen Bereichs von der Zitadelle aus nicht sichtbar war, und dies brachte sie in eine gefährdete Position. Daher wurden mehrere Aussichtstürme gebaut. Dort konnten sich Landarbeiter versammeln und der Stadt ein Zeichen geben.

Sarkophag

Sarkophag 'kann gefunden werden:

  • Ragte aus einer Innenwand im ersten Laden, aus einem Hügel hinter der Ambrosia-Konditorei in Skopelos-Stadt.
  •  Eingemauert in die St. Michael Sinadon Kirche und die Panagia Eleftherotria Kirche.
  • Aloupiet hellenistisch
  • Sendoukia-4 antike Gräber in den Felsen gegraben - Steinzeit
  • Alikias - im Stil den Sendoukia-Gräbern ähnlich; Dieser Sarkophag ohne Deckel befindet sich in einem Olivenhain, ist nicht auf einer Wanderroute und ziemlich schwer zu finden.

Es gab viele Tempel, die normalerweise Minerva gewidmet waren, aber nur sehr wenige sind erhalten geblieben. Alle Überreste wurden in die christlichen Kirchen eingemauert, die ihren Platz eingenommen haben.